Tour 2019


Schweizer Pässe Karussell 2019
 
Tag 1

27.06.19, Sommer, Sonne, Sonnenschein und eine Wettervorhersage die nicht gerade zum Motorrad fahren motiviert, 38°C strahlender Sonnenschein, aber egal es ging ja in die Schweiz, da sollte es etwas kühler sein (zumindest oben auf den Pässen).
Treffpunkt 7.00Uhr große Tanne / Unterstmatt, alle waren pünktlich und ab ging die Luzie über die Schwarzwaldhochstraße(B500) gen Süden. Über den Kniebis, Wolfach, Triberg und Furtwangen erreichten wir gegen 9.45Uhr den Schluchsee wo wir erst mal frühstückten. Nach der Stärkung rollten wir bergab Richtung Bad Zurzach wo wir dann die Schweiz erreichten. Über die Landstraßen vorbei an Luzern erreichten wir den Glaubenbergpass dann weiter den Lungerer See und den Brünigpass. Es war eine zähe Fahrt wobei die Hitze das größte Problem darstellte. Aber es half nichts wir mussten weiter und der erste hohe Pass lag vor uns, der Grimselpass, da war es dann auch gleich erträglicher. Vor allem das überwältigende Panorama entschädigte für die Strapazen der letzten Stunden. Von jetzt ab fuhren wir nur noch bergab bis nach Gluringen zum Hotel Walliser Sonne wo wir uns das verdiente Feierabend-Bier gönnten.
Tag 1, ca. 400km
ca. 7,5 Std reine Fahrtzeit (aber fast 10 Std. unterwegs)



Anreise über den Schwarzwald


Schluchsee


Grimselpass

 
Tag 2

Nach einem tollen Sonnenaufgang über den Schweizer Bergen war es heute Zeit für die "hohe Acht", wir starteten schon früh um 9.00Uhr und es ging auf kurvenreicher Strecke den Nufenenpass hinauf und weiter nach Airolo. Von hier rollten wir wieder aufwärts über die Tremola, die alte Kopfsteinpflaster Passstraße, auf den 2106m hohen Gotthardpass. Die Zeit drängte und wir starteten durch zum Furkapass auf 2436m wo sich ein grandiose Aussicht bot. Nach einer kleinen Stärkung im Töff-Treff in Gletsch fuhren wir wieder, wie tags zuvor, auf den Grimselpass aber diesmal von der anderen Seite. hier hatte man ein tolles Fotomotiv, den Totensee, mit Eisschollen wie im Polarmeer. Nach dem die Kameras verstaut waren ging es weiter über den Sustenpass, vorbei an meterhohen Schneewänden die auch wieder als Fotokulisse dienten, zum Gotthardpass, diesmal von der anderen Seite. Hier bogen wir dann noch zu einem Abstecher zum Oberalppass ab. Hier entspringt der Rhein wwas durch den Leuchtturm dargestellt wird und sogleich auf einem Foto festgehalten wurde. Der Weg zurück zum Hotel in Gluringen führte uns zum Abschluss des Tages abermals über den Furkapass.
Tag 2, ca. 280km
ca. 6 Std. reine Fahrtzeit


Unsere "hohe 8" nur fehlt der Abstecher zum Oberalppass












Totensee am Grimselpass




 Tag 3

Nach einem reichhaltigen Frühstück wurde aufgesattelt, und wieder führte uns der Weg über den Furkapass, auch zum dritten Mal ein Erlebnis wo man sich nicht satt sehen konnte. Mittlerweile war Samstag und man merkte das deutlich mehr Verkehr war als tags zuvor, also schnell weiter zum Gotthardpass und ab in den Süden durch das Valle Leventina Richtung Bellinzona und weiter nach Locarno. Wir machten eine kurze Mittagspause in Tegna und danach starteten wir durch das kurvenreiche Valle Vigezzo/Centovalli Richtung Domodossola und weiter auf den 2005m hohen Simplonpass. Die alte Passstraße blieb uns verwehrt da diese nur für Anlieger frei ist, so mussten wir die unspektakuläre Auffahrt zum Simplon antreten. Ein schnelles "Passbild" und auf der anderen Seite wieder runter, hier fanden wir den Einstieg in die alte Passstraße, die frei fahrbar war, welche viel interessanter zum Fahren ist und man hatte einen tollen Ausblick auf Brig. Von hier ging es wieder zurück zum Hotel wo wir den Tag in der Gartenwirtschaft ausklingen ließen.
Tag 3, ca. 300km
ca. 6 Std, reine Fahrtzeit




 
Tag 4

Die Heimreise war angesagt und aufgrund der Wettervorhersage von knapp 40 Grad entschieden wir uns auf direkten Weg in die Heimat zurück zu fahren. Die Fahrt gestaltete sich zäh, viel Verkehr über den Grimsel und Brünigpass und die Temperaturen stiegen rasch an. Vorbei an Luzern und Aarau erreichten wir irgendwann Rheinfelden wo wir uns schnellstens auf die Autobahn begaben um nach Hause zu kommen. Am Ende des Tages standen wieder knapp 400km auf dem Tacho und wir hatten ca. 6 Std reine Fahrtzeit (bei den Temperaturen aber kein Zuckerschlecken).



4 Tage, 13 Pässe (doppelte mitgezählt) ca. 1400km

uf Widerluege Schwiz, ich glaub wir kommen mal wieder.

und hier gehts zum Film:
www.youtube.com/watch

Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden